Weingarten verliert beim Aufsteiger unnötig

29.04.2018 – FV Altheim – SV Weingarten 2:1 (0:0)

SZ – Die kurze Erfolgsserie des SV Weingarten in der Fußball-Landesliga ist gerissen: Die Weingartener verloren beim direkten Konkurrenten FV Altheim unnötig mit 1:2 (0:0).

Bild: David Stellmacher (17) trifft zum Ausgleich (Quelle: fupa.net)

Nur einen Punkt war der SVW vor der Partie gegenüber Aufsteiger Altheim im Rückstand. Trainer Thomas Gadek hatte als Ziel ausgegeben, vor allem die schnelle linke Seite der Altheimer mit Patrick Spies in den Griff zu bekommen. Es entwickelte sich ein offenes Spiel, bei dem Altheim bis zur Pause ein leichtes Chancenübergewicht hatte. Trotzdem hielten die Weingartener das 0:0 und drehten in Durchgang zwei auf.

Die Tore machte aber Altheim: In der 50. Minute setzte sich Stefan Münst auf der linken Weingartener Abwehrseite durch und traf mit einem trockenen und platzierten Schuss über den Innenpfosten zum 1:0. Weingarten hielt dagegen: Nach einer Flanke scheiterte in der 53. Minute Jakub Jelonek zunächst mit dem Kopf an Altheims Torwart Johannes Reuter, aber im Nachschuss war Stürmer David Stellmacher zum 1:1 erfolgreich.

Der Ausgleich hielt nicht lange: In der 60. Minute ließ sich der zur zweiten Halbzeit eingewechselte Erkan Kale erst überlaufen und versäumte es dann, seinen Gegenspieler mit einem taktischen Foul zu stoppen – Spies vollendete zum 2:1 für Altheim. Die Weingartener hatten in der letzten halben Stunde eine ganze Reihe guter Chancen für den Ausgleich und mehr, aber Dakovic, Stellmacher und Bleile trafen das Tor nicht, einen Freistoß von Dumitru Muntean fischte zudem FVA-Keeper Reuter aus dem Winkel.

Eine lange Nachspielzeit brachte den Weingartnern kein Happy-End. Im Gegenteil: Matthias Gentner köpfte kurz vor dem Abpfiff aus kurzer Distanz vorbei. Zudem reagierte Mittelfeldmann Dumitru Muntean aufgebracht über ein rüdes Foul – und bekam Rot wegen einer Tätlichkeit. „’Munti’ hat alle Spiele gemacht, seit er bei uns ist – natürlich spielt er eine zentrale Rolle“, sagte Trainer Thomas Gadek, der aber sofort einen Ersatzkandidaten parat hat: „Dominik Damjanovic hat nach seiner Einwechslung ein gutes Spiel gezeigt.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Return to Top ▲Return to Top ▲