Weingarten trifft auf den FV Weiler

08.03.2018 – Weingarten / chm – Der SV Weingarten hat im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga eine ganz harte Nuss zu knacken: Am Samstag um 15.30 Uhr kommt der frischgebackene Tabellenzweite aus Weiler.“Weiler ist mit zwei Siegen ins neue Jahr gestartet, dazu die Vertragsverlängerung mit Trainer Jürgen Kopfsguter – die sind in einem Flow“, ist sich Weingartens Trainer Thomas Gadek sicher. „Wir sind als Drittletzter nicht so vermessen zu sagen, dass in diesem Spiel drei Punkte hermüssen. Aber wir treten auch gegen Weiler mit dem Ziel an etwas mitzunehmen – und wenn es dann am Ende wirklich drei Punkte sind, nehmen wir das gerne mit.

„Nachdem das eigene Spiel in Straßberg am vergangenen Wochenende dem Wetter zum Opfer gefallen ist, hat Gadek seinen Jungs freigeben und sich selbst dem Studium des nächsten Gegners gewidmet. „Das ist eine sehr zweikampfstarke Mannschaft. Dass sie auch über Härte kommen, kann man an der Kartenstatistik ablesen“, sagt der SVW-Trainer nach der Exkursion ins Allgäu, wo der FVW das Spitzenspiel gegen Berg mit 2:1 gewann. Schlaflose Nächte bereitet das Gadek aber nicht: „In unserer Situation im Abstiegskampf geht es sowieso nicht um Schönspielerei, sondern um Laufbereitschaft und Kampf.“ Hier sieht der Trainer sein Team gut gewappnet: „Wir konnten eine sehr gute Vorbereitung absolvieren.“

Aber Gadek weiß natürlich auch, dass der Erfolg von Weiler nicht bloß aus der Zweikampfstärke des Teams besteht: „Die Mannschaft hat einen klar erkennbaren Plan, den sie auch gemeinsam verfolgt – da läuft jeder für jeden.“ Und dann ist da noch die Qualität nach vorne: „Es überrascht nicht, dass Matthias Stadelmann die Torjägerliste mit Abstand anführt – Weiler hat eine sehr gute Offensive.“ Das haben die Weingartener im Hinspiel am eigenen Leib erfahren: In Weiler stand es schon nach einer Viertelstunde 0:2 – Stadelmann, der aktuell bei 18 Treffern steht, machte auch in diesem Spiel sein Tor. Trotz der Stärke des Gegners und der prekären Situation im Tabellenkeller gilt beim SVW aber: Bange machen ist nicht. Der 2:0-Sieg gegen den FC Ostrach von vor zwei Wochen hat Selbstvertrauen gegeben. „Meine Mannschaft ist in einer guten Verfassung“, freut sich Gadek.

Bild: Szene aus dem Spiel gegen Ostrach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Return to Top ▲Return to Top ▲