Viererpack von Patrick Onuoha in Trillfingen

14.09.2019 – TSV Trillfingen – SV Weingarten 0:4 (0:3)

Bild: v.l. im roten Trikot Martin Bleile, Patrick Onuoha & Jonathan Weisser; Quelle Schwarzwälder Bote

SZ – Der SV Weingarten hat im sechsten Spiel dank Patrick Onuoha den ersten Sieg gelandet: Der Stürmer erzielte beim 4:0 beim Tabellenletzten TSV Trillfingen alle vier Treffer.

Weingartens Trainer Nectad Fetic nimmt Onuoha immer aus Bad Saulgau zum Training nach Weingarten mit. „Er war sehr unglücklich mit der Situation und konnte auch nicht verstehen, dass wir bisher so wenig Erfolg hatten“, meint der Trainer. Der Samstag hat einiges verändert. „Patrick meinte: Trainer, du hast gesagt, ich muss schießen – nur wenn ich schieße, kann ich Tore machen“, berichtet Fetic, der seinem Stürmer vorgehalten hatte, dass er zu umständlich agiere und zu selten direkt den Abschluss suche.

In Trillfingen galt das schon in der ersten Minute nicht mehr: Ein Schuss von Martin Bleile wurde abgefälscht und fiel Onuoha vor die Füße. Der hielt einfach drauf – 1:0. Der Trainer hatte sein Team mit der Vorgabe auf den Platz geschickt, den Gegner in einem 4-4-2 mit Raute und den Spitzen Onuoha und Dumitru Muntean früh zu attackieren – auch um die aus der Not heraus neu zusammengestellte Viererkette möglichst wenig unter Druck geraten zu lassen. Das gelang in der Anfangsphase sehr gut – Onuoha legte nach einer Viertelstunde das 2:0 nach.

Ab der 20. Minute fiel der SVW aber in ein Loch. „Da haben wir fast um ein Tor gebettelt“, ärgerte sich Fetic. Marius Suta, zurückgekehrt ins Tor, musste in höchster Not klären, dann traf Trillfingen die Latte. Weingarten hatte Glück, dass in dieser Phase der Anschlusstreffer nicht fiel. Das 3:0 zu Onuohas Hattrick in Halbzeit eins machte kurz vor der Pause aber alle Hoffnungen des Gegners zunichte. Als der Stürmer nach feiner Vorbereitung von Bleile in der 68. Minute sogar noch sein viertes Tor nachlegen konnte, war der Widerstand endgültig gebrochen.

„Es ist eigentlich ganz einfach: Ohne Punkte gibt es keinen Klassenerhalt“, meinte Nectad Fetic erleichtert über den ersten Dreier. „Gegen Trillfingen haben wir gezeigt, dass wir in der Lage sind, in der Landesliga konkurrenzfähig zu sein.“

Tore: 0:1, 0:2, 0:3, 0:3 Patrick Onuoha (1., 16., 44., 68.). – Schiedsrichter: Celkin (Weilheim/Teck). – Zuschauer: 150. – SVW: Suta – Birinci (35. Kijera), Afonso, Delimar, Schmid – Weisser, Koc (68. D´Ercole), Dakovic (60. Florea), Bleile (85. Asran) – Muntean, Onuoha.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Return to Top ▲Return to Top ▲