SVW verliert Duell der Kellerkinder

27.10.2019 – FC Ostrach – SV Weingarten 1:0 (1:0)

Goldenes Tor durch Gabriel Fischer (31. Min.) – Ostrach klettert mit 16 Punkten auf Rang 9 – Weingarten bleibt auf dem vorletzten Platz (8 Punkte und 9:19 Tore) – Besonderes Vorkommnis: Rote Karte für Dumitru Muntean (47. Min.)

Bild: Fabian Schmid (rotes Trikot) scheitert am Ostracher Torhüter Löffler (Quelle SZ)

SZ Ostrach – Der FC Ostrach hat am Samstag in der Fußball-Landesliga einen wichtigen 1:0-Sieg gegen den ebenfalls abstiegsbedrohten SV Weingarten gefeiert. Vor 200 Zuschauern im Buchbühl erzielte Gabriel Fischer – unter gütiger Mithilfe von Weingartens Torwart Czogolla das Tor des Tages zu einem Arbeitssieg im wahrsten Sinne des Wortes.

Wenn man über ein Tor sagen kann, dass es zu einem Spiel passt wie die berühmte Faust aufs Auge, dann über das am vergangenen Samstagnachmittag, kurz nach 16 Uhr im Ostracher Buchbühlstadion. Gabriel Fischer zog bei einem Freistoß von halblinks aus knapp 25 Metern einfach mal ab. Der Ball titschte vor Weingartens Torhüter Czogolla kurz auf. Czogolla wollte den Ball aufnehmen, warf ihn sich aber mit einer ungeschickten Armbewegung über die Schulter. Er hechtete der Kugel hinterher. Vergeblich. Der Ball kullerte ins Tor. Gabriel Fischer grinste breit, zuckte mit den Schultern und hob fast entschuldigend die Arme, so als könne er sein sechstes Saisontor nicht richtig glauben (31.).

Was sich davor und danach im Buchbühl abspielte, war dünnste Magerkost. Dabei erwischte Ostrach keinen schlechten Start. Nach einer Ecke von Gabriel Fischer zog Johannes Irmler den Ball mit der Hacke aufs kurze Eck, Czogolla war auf dem Posten (12.). Dann bediente Hugger mit einem steilen Zuspiel in die Spitze Andreas Zimmermann, doch Czogolla parierte. Guglielmo, den Reutter/Luib von Beginn an gebracht hatten, verzog (15.). Bis auf das Tor nach einer halben Stunde folgte Leerlauf. Ostrach ruhte sich auf der Führung aus und lud die Gäste durch leichtfertige Ballverluste immer wieder zu Kontern ein. Doch Cipan fand seinen Meister in Löffler (38.). Dann ließ Löffler einen Schuss von Schmid nach vorne prallen, klärte aber vor Cipan (39.).

„Wir haben eigentlich ganz gut angefangen“, sagte Timo Reutter aus dem FCO-Trainerduo. „Aber insgesamt war das ein sehr schwaches Spiel von uns. Manche bei uns denken: Wir führen mit 1:0, es geht von selbst. Natürlich haben wir heute einige junge, unerfahrene Spieler auf dem Platz gehabt. Aber uns fehlt es an Aggressivität in gewissen Situationen, wie sie beispielsweise Friedrichshafen gegen uns hatte. Nicht unfair, nein. Aber die sind gegen uns vergangene Woche ganz anders zu Werke gegangen.“

Timo Reutter meinte vor allem die zweite Halbzeit, in der Ostrach ab der 47. Minute mit einem Mann mehr spielte. Schiedsrichter Johannes Deiß hatte Dumitru Muntean wegen einer Tätlichkeit den roten Karton unter die Nase gehalten (47.), nachdem Muntean Johannes Irmler ins Gesicht geschlagen hatte. Eine Szene, die Weingartens Trainer Nectad Fetic auf die Palme brachte: „Unser Spieler wird zweimal gefoult und anstatt er liegen bleibt, steht er auf und macht so was“, sagte Fetic.

Doch nicht den elf Ostrachern gab der Platzverweis Auftrieb, sondern den zehn Weingartenern. Das Spiel wurde nun beherrscht von vielen Nickeligkeiten, versteckten Fouls und verbalen Scharmützeln, auf, aber auch nach dem Spiel außerhalb des Platzes, als Anhänger beider Mannschaften verbal aneinander gerieten und mit etwas Mühe von besonneneren „Teilnehmern“ getrennt wurden.

Zurück auf den Platz, gleiches Thema: Rene Küchler beschwerte sich lautstark über seinen Weingartener Gegenspieler: „Du spuckst mich nicht noch einmal an…“ Auf der anderen Seite beschwerten sich die Weingartener, dass der eine oder andere Ostracher nur simuliere und gar nicht gefoult worden sei. Auf der anderen Seite verteilte Ostrach Gastgeschenke und verlor immer wieder in der Vorwärtsbewegung den Ball. Glück für die Zebras, dass sie das Spiel zu elft beenden konnten, als Schiedsrichter Deiß nach einem Foul von Rene Zimmermann gegen Delimar von hinten nicht Rot zog, sondern es bei Gelb beließ (76.). Die beste Chance hatte Weingarten, als Löffler gegen Onuoha nach einem Schuss aus der Drehung rettete (90.).

„Ich denke, wir hatten nicht nur in der 90. Minute die beste Szene für uns, wir hatten im gesamten Spiel die besseren Szenen“, sagte Nectad Fetic nach der Partie. „Es ist aber ein Witz, dass der Schiedsrichter nach den ganzen Wechseln und Unterbrechungen nur drei Minuten nachspielen lässt. Ob es entscheidend ist, weiß ich nicht, aber ich verstehe es nicht. Fakt ist aber, dass Ostrach das über 90 Minuten abgezockt macht. Ein Spieler von denen lag ja nur auf dem Boden.“

Sein Gegenüber Timo Reutter meinte: „Das war heute ein sehr schlechtes Spiel von uns. Das Wichtigste sind die drei Punkte. Thomas Löffler hat uns heute den Sieg gerettet.“

Spielsteno: FC Ostrach: Thomas Löffler, Louis Eberle (70. Fabian Riegger), Stefan Hornstein, Johannes Irmler, Rene Küchler, Andreas Zimmermann, Gabriel Fischer, Mirko Schiemann (75. Luca Senn), Patrick Hugger, Ladislav Varady (56. Yannick Ender), Sammy Guglielmo (60. René Zimmermann) – Trainer: Christian Luib – Trainer: Timo Reutter
SV Weingarten: Benjamin Czogalla, Florin Mihaita Muresan, David Endres, Tony Edwin Giesser (86. Patrick Onuoha), Slavisa Dakovic (70. Erkan Kale), Francisco Afonso, Fabian Schmid (70. Bathuan Asran), Deepan Theivendrarajah, Mert Cipan, Dumitru Sorin Muntean, Dominik Delimar – Trainer: Nectad Fetic
Schiedsrichter: Johannes Deiß  Zuschauer: 200

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Return to Top ▲Return to Top ▲