SV Weingarten steigert sich und verliert am Freitagabend

16.08.2019 – VfB Friedrichshafen – SV Weingarten  1:0 (0:0)

Bild: Nico Di Leo (links) erzielte den Siegtreffer für den VfB (Quelle SZ), daneben Konstantinos Athanasiadis und Metin Koc (v.l.) vom SVW

SZ Friedrichshafen – Am Ende einer glanzlosen Landesligapartie zwischen dem VfB Friedrichshafen und dem SV Weingarten stand am Freitagabend das 1:0 für den VfB. So richtig zufrieden war damit jedoch nicht einmal der Trainer des Siegers. „Mir war wichtig, dass wir heute drei Punkte holen, wir hätten es uns aber einfacher machen können“, sagte Daniel Di Leo. Er hätte gerne ein frühes Tor gesehen. „Dann hätten wir es leichter gehabt. Dann läuft der Ball, dann sind wir nicht so nervös.“ Ein glücklicher Treffer in der 57. Minute verhalf dem VfB zum Zittersieg.

Dabei hätte es Chancen zu einer frühen Führung durchaus gegeben. Friedrichshafen fand gut ins Spiel, kam in den ersten Minuten zu zwei guten Chancen, unter anderem durch Joshua Merz. Doch der Aufsteiger aus Weingarten stand tief und ließ den VfB kaum durch. „Wir haben gewusst, dass die tief stehen werden. Darauf waren wir eingestellt“, so Di Leo. Trotzdem schaffte es sein Team nicht, den vielen Ballbesitz zu verwerten. Und wenn der VfB dann doch mal zum Abschluss kam, fehlte eben die nötige Portion Glück. So in der 33. Minute nach langem Ball von Nico Di Leo, als der Ball dem VfB-Torjäger Sascha Hohmann versprang. Oder auch kurz vor der Halbzeit, als wiederum Hohmann nach schöner Vorlage von Nico Di Leo nur die Latte traf.

„Wir hatten in der ersten Halbzeit zu viel Respekt“, befand Weingartens Trainer Nectad Fetic. „Da hatten wir einige Balleroberungen, haben aber schlecht nach vorne gespielt. Und wenn man schlecht nach vorne spielt, kann auch nichts dabei rauskommen.“ Trotzdem ist er nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, zumal Fetic derzeit noch auf elf Spieler – acht im Urlaub, drei verletzt – verzichten muss. „Von der Mentalität her war das ein Riesenwandel im Vergleich zum letzten Spiel. Heute wurden taktische Vorgaben umgesetzt“, so Fetic weiter. „Man muss in Friedrichshafen nicht mit einem Sieg rechnen, aber einen Punkt hätten wir verdient gehabt.“

Tatsächlich war sein Team in der zweiten Halbzeit wacher. Zwar traf Friedrichshafens Nico Di Leo in der 57. Minute mit einem Schuss, der wohl eher eine Flanke hätte sein sollen, von rechts ins Tor. Doch auch Weingarten hatte nun seine Chancen: Wie aus dem Nichts kam Martin Bleie in der 71. Minute zum Abschluss, traf jedoch nur das Außennetz. Wenige Minuten später ging noch einmal ein Raunen durch die mit gut 200 Zuschauern ordentlich besetzte Tribüne, als wieder Bleile allein aufs Tor der Friedrichshafener zulief, diesmal jedoch an Torwart Heiko Holzbaur scheiterte.

„Qualität ist auch, die nötige Mentalität auf den Platz zu bringen“, sagte Fetic abschließend. „Damit war ich heute absolut zufrieden. Wenn jetzt noch ein paar Leute aus dem Urlaub nachziehen, dann werden wir mit Sicherheit auch bald unsere Punkte holen.“

VfB Friedrichshafen – SV Weingarten 1:0 (0:0) – Tor: 1:0 Nico Di Leo (57.) – Schiedsrichter: Raimund Bailer (Achstetten) – Zuschauer: 222 – VfB: Holzbaur – Staudacher, Metzler, Strom, N. Di Leo (90. Ströbele), Hohmann (89. Blaser), Weissenbacher, Booch (61. Neu), Pfluger, Merz (72. Richter), D. Di Leo. – SVW: Czogalla – Margreiter, Endres, Afonso, D’Ercole (79. Asran), Athanasiadis, Koc, Bozkurt (80. Haag), Schmid, Cipan, Bleile.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Return to Top ▲Return to Top ▲