SV Weingarten gewinnt dank Treffer von Dumitru Muntean

18.04.2018 – SV Kehlen – SV Weingarten 0:1 (0:0)

Bild: David Stellmacher (Mitte) hatte einen schweren Stand gegen den Kehlener Abwehrchef Giovanni Paris (rechts)

63. Minute: Tor für den SV Weingarten durch Dumitru Muntean

Kehlen / sz – Siege im Fußball sind immer schön, Auswärtssiege schmecken besonders gut. Nach dem knappen 1:0-Erfolg des SV Weingarten beim SV Kehlen in der Fußball-Landesliga, feierten Spieler, Trainer und Betreuer den Erfolg ausgelassen. „Wir haben uns endlich belohnt und nicht bestraft“, sagte ein überglücklicher SVW-Trainer Thomas Gadek.

Der SV Kehlen, der mit einem 1:0-Sieg gegen Weiler und einer starken Leistung im Rücken ins Derby ging, tat sich schwer gegen die Gäste, die sehr körperbetont spielten und die Räume eng machten. Trotzdem hätte Florian Amann die Gastgeber in der Anfangsphase in Führung bringen müssen. Er nahm ein schlechtes Zuspiel des eingewechselten Okan Celic auf und lief alleine auf Weingartens Torhüter Marius Lukas Suta zu (7.). Suta blieb aber Sieger, genauso, wie in der Endphase der Partie als Kehlen mächtig drängte. Nur vier Minuten später wurde Johannes Beier von Marcel Scheuböck freigespielt, doch Christian Eicher klärte in höchster Not zur Ecke.

Das war es dann für lange Zeit. Beide Mannschaften neutralisierten sich und zeigten den 200 Zuschauern Fußballmagerkost. Kurz vor der Halbzeit wurde Weingarten brandgefährlich. Innerhalb von einer Minute (41. und 42.) lag die Führung in der Luft. Zunächst scheiterte Dumitru Muntean mit einem satten Schuss an Kehlens Torhüter Serkan Ünal. Ein Freistoß von David Stellmacher verfehlte nur knapp das Ziel.

Die Partie wurde nach Wiederbeginn nicht wirklich besser. Beide Mannschaften wollten nicht den entscheidenden Fehler machen. Dann passierte er doch. Thomas Gadek wechselte in der 55. Minute Slavisa Dakovic für Manuel Romer ein. Nur sieben Minuten später fing Dakovic einen Ball der Kehlener ab, spielte schnell zu Muntean, der mit einem platzierten Schuss Serkan Ünal keine Chance ließ. Es folgten wütende Angriffsbemühungen des SV Kehlen, die aber nicht den erhofften Ertrag brachten. „Wir haben zu unsauber gespielt und waren 50 Prozent schlechter als am Samstag gegen Weiler. Das war von uns keine gute Leistung“, sagte Kehlens Trainer Michael Steinmaßl. Zehn Minuten vor dem Ende hatte Martin Bleile das 2:0 auf dem Fuß. David Stellmacher spielte seinen Mitspieler frei und dieser marschierte alleine auf Ünal zu. Bleile hätte den Kehlener Torhüter locker umkurven können, um ins leere Tor einzuschieben, doch er schoss den Ball am Gehäuse vorbei. Fast hätte sich das am Ende gerächt. Kehlen hatte zwei dicke Möglichkeiten (David Bernhard und Dominik Blaser) zum 1:1, doch Weingartens Torhüter Suta war zur Stelle. „Wir hatten Glück, ohne Zweifel, aber aufgrund der besseren Torchancen ist dieser Erfolg verdient und er tut verdammt gut“, meinte Gadek. Auswärtssiege schmecken eben besonders lecker.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Return to Top ▲Return to Top ▲