In Unterzahl wäre mehr drin gewesen

Ein unglücklicher Ausflug des Torwarts und ein Stellungsfehler in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit – das war am Sonntag ausschlaggebend für die Niederlage des SV Weingarten gegen den SV Ochsenhausen. Mit dem Auftritt seiner jungen Mannschaft konnte Weingartens Trainer Thomas Lupfer eigentlich zufrieden sein. Doch am Ende blieb der SVW in der Fußball-Landesliga auch am zweiten Spieltag ohne Punkt und Tor.

„Ihr seid einer mehr, wisst ihr das eigentlich?“, rief Ochsenhausens Trainer Thomas Przibille in der zweiten Halbzeit. Seine Mannschaft machte in der Tat nicht den Eindruck, als sei sie in Überzahl. „Das war zu wenig“, gestand Przibille am Ende ohne Umschweife. „Vorne sind wir zum Teil kläglich gescheitert.“ Als sich beim SV Weingarten gut 20 Minuten vor dem Ende der eingewechselte Joshua Stoll am Oberschenkel verletzte und der SVW nicht mehr wechseln konnte, waren die Ochsenhausener sogar zwei Mann mehr auf dem Feld. „Aber selbst da haben wir uns schwergetan“, kritisierte Przibille. „Respekt an Weingarten, das haben sie nach der Roten Karte gut gemacht.“

Lupfer war daher trotz der Niederlage nicht total unzufrieden. „Ich kann meinen Jungs keinen Vorwurf machen“, meinte Weingartens Trainer. „Meine blutjunge Mannschaft hat in Unterzahl gut verteidigt.“ Nur nach vorne ging beim SVW zu wenig. „Da hat mir ein bisschen die Galligkeit gefehlt“, sagte Lupfer. „Und die Bälle kamen nicht ins letzte Drittel.“

Früh sprach am Sonntagnachmittag auf dem Kunstrasen alles für den SV Ochsenhausen. Nach einem langen Ball kam Weingartens Torwart Ruben Hilebrand aus seinem Strafraum heraus, sein Kopfball missglückte allerdings völlig, dann bekam er den Ball an die Hand – Schiedsrichter Philipp Schlegel zückte die Rote Karte. Weingartens Trainer Thomas Lupfer und Markus Giuliani nahmen Malte Häußler vom Feld, Valentin Ruhdorfer kam ins Tor – und parierte den Freistoß von Alexander Ziesel gleich stark. „Jetzt erst recht!“, sagte Deepan Theivendrarajah zu seinen Mitspielern.

Weingarten machte es in Unterzahl gut – Ochsenhausen fehlte dagegen Tempo und Bewegung. Ziesel vergab eine gute Chance im Eins-gegen-eins gegen Ruhdorfer. Der Torwart parierte auch stark, als Weingartens Christoph Vossler unbedrängt Ziesel den Ball auflegte. Beim Konter hatte Martin Bleile dann den einzigen Torschuss für den SVW. Den Nackenschlag für Weingarten gab es in der Nachspielzeit. Kapitän Thilo Denzel spielte den Ball klasse in den freien Raum – die SVW-Verteidiger standen in dieser Situation nicht gut und Konrad Licht traf zum 1:0 für die Gäste. „Wir haben halt kaum Landesliga-Erfahrung“, sagte Lupfer. Damit meinte er nicht explizit diese Szene – als Sinnbild galt sie dennoch.

Während Ochsenhausen in der zweiten Halbzeit durch Ziesel und Lukas Niepel die Vorentscheidung fahrlässig liegen ließ, hätte sich Weingarten durch guten Kampf sogar einen Punkt verdient gehabt. Doch vorne hielt der SVW keine Bälle, auf das Tor der Gäste kam so gut wie kein Ball.

 

Knappe Niederlage: Der SV Weingarten (li. Marcel Bachhofer) verlor sein Heimspiel auf dem Kunstrasen gegen den SV Ochsenhausen (re. Stefan Bek) mit 0:1. (Foto: Thorsten Kern)

Quelle: Schwäbische Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Return to Top ▲Return to Top ▲