Kehlen holt glücklich einen Punkt gegen Weingarten

23.08.2019 – SV Kehlen – SV Weingarten 1:1 (0:0)

Torschützen: 0:1 Flavio D´Ercole (58.), 1:1 David Bernhard (85., FE)

Bild: Dominik Delimar (links) im Zweikampf mit Jonas Klawitter, Quelle SZ

Fazit aus der Sicht des SV Kehlen: „Reduzieren wir mal das Tagesziel, dann wurde es erreicht: Hautpsache nicht verloren. Man muss aber klar sagen, dass es ein glückliches Unentschieden war für den SV Kehlen. Weingarten hatte in der zweiten Hälfte zwei Mal die Möglichkeit zur Entscheidung. Auf Kehlener Sicht muss man aber eines auch klar sagen: die Mannschaft um David Bernhard hat sich gegen die Niederlage gestemmt. Am Ende war der Punkt auch eine Belohnung für viel Wille, der erkennbar war. „

SZ – Ein verwandelter Foulelfmeter von David Bernhard hat dem SV Kehlen in der Fußball-Landesliga einen Punkt gegen den SV Weingarten gerettet. Beim 1:1 am Freitagabend brachte Flavio D’Ercole den SVW in Führung und die Weingartener vergaben in der Folge zwei Hochkaräter zur Entscheidung. Fünf Minuten vor Schluss glich Kehlen aus, Weingartens Trainer Nectad Fetic haderte mit dem Schiedsrichter.

„Wir haben das ganze Spiel gegen zwölf Mann gespielt“, war Fetic außer sich. „Normalerweise kommentiere ich sowas nicht. Aber heute sind wir das ganze Spiel über vom Schiedsrichter kleingehalten worden.“ Die Weingartener kamen besser in die Partie, hatten nach fünf Minuten die erste gute Chance, als Flavio D’Ercole nach einem Freistoß den Pfosten traf. Ansonsten war es aber von beiden Mannschaften ein hektischer Beginn. Beide Teams begannen im 4-4-2-System, Kehlen spielte mit Doppelsechs, der SVW mit einer Mittelfeldraute. Weingarten lief mit beiden Stürmern und dem offensiven Mittelfeldspieler den Kehlener Spielaufbau an, damit hatten die Gastgeber ihre Probleme.

Chancen gab es dennoch nur wenige, auch weil Kehlens Trainer Bernd Reich nach einer guten halben Stunde die Formation anpasste und ebenfalls mannorientiert verteidigen ließ. Kurz vor der Pause hatte David Bernhard dann die beste Möglichkeit für Kehlen im ersten Durchgang, traf aber nur das Außennetz. Eine schwache erste Hälfte endete mit 0:0, doch der zweite Abschnitt sollte es in sich haben.

Den besseren Start erwischte Kehlen. Florian Amann vergab eine dicke Chance, er setzte sich auf der rechten Seite durch, scheiterte aber an Weingartens Torhüter Benjamin Czogalla. Nach einer guten Stunde waren es dann trotzdem die Weingartener, die in Führung gingen. Einen Freistoß auf Höhe der Mittellinie köpfte D’Ercole zum 1:0 ins Tor. Der SVW blieb auch nach dem Tor bei seiner Formation, hatte so zwar viele Spieler in der Offensive, verteidigte es in der letzten Linie teilweise auch mit hohem Risiko vier gegen vier.

Das Risiko hätte sich beinahe ausgezahlt, denn Weingarten hatte beste Chancen zur Entscheidung. In der 66. Minute ging Kapitän Martin Bleile mit einem Riesenantritt an allen Kehlenern inklusive Torhüter vorbei, traf dann aber den Ball nicht. Kurz darauf bediente Bleile den eingewechselten Dumitru Muntean, dessen Schuss dann aber nur an die Latte ging. Den Abpraller rettete SVK-Kapitän Maximilian Rieber in letzter Sekunde vor Weingartens Batuhan Asran. Zu diesem Zeitpunkt hätte Weingarten höher führen müssen, das gab auch Kehlens Trainer Bernd Reich zu: „Da hatten wir großes Glück.“ Und Glück war tatsächlich das richtige Stichwort, denn kurz vor Spielende bekam Kehlen einen Elfmeter zugesprochen, den David Bernhard zum schmeichelhaften Ausgleich verwandelte. „Am Schluss war es dadurch ein gewonnener Punkt“, sagte Reich. „Man hat gemerkt, dass uns die Spritzigkeit fehlt. Aber Kompliment an die Jungs, sie haben heute alles probiert.“

Spielsteno: SV Kehlen: Serkan Ünal, Andre Stetter, Giovanni Paris, Dominik Blaser, Maximilian Rieber, David Bernhard, Marcel Scheuböck, Felix Dunger, Florian Amann (79. Martin Schreiner), Jonas Klawitter, Benedikt Böning – Trainer: Bernd Reich
SV Weingarten: Benjamin Czogalla, Kubilay Bozkurt, David Endres, Lukas Margreiter, Metin Koc, Dominik Delimar (69. Dumitru Sorin Muntean), Mert Cipan (63. Felix Böning), Fabian Schmid, Martin Bleile, Flavio DErcole, Patrick Onuoha (18. Bathuan Asran) – Trainer: Nectad Fetic
Schiedsrichter: Philipp Schlegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Return to Top ▲Return to Top ▲