Am Grünen Tisch verliert der SV Weingarten die Punkte

Rückkehrer: Okan Celik, hier 2017 im Duell gegen Bergs Jonas Schuler (re.), spielt wieder für den SV Weingarten. (Foto: Archiv: Christian Metz)

Was längst klar war, ist jetzt auch höchstoffiziell bestätigt: Die vor zwei Wochen ausgefallene Partie des SV Weingarten gegen den FC Albstadt wird mit 3:0 für die Albstädter gewertet. Die Weingartener hatten keine Mannschaft stellen können und das Landesligaspiel daher abgesagt. Das Regelwerk hat manchmal merkwürdige Nebeneffekte: Mit dem 0:3 am grünen Tisch sind die Weingartener unter ihrem bisherigen Gegentore-Schnitt geblieben – der liegt bei 3,11. Am Samstag (15.30 Uhr, Lindenhofstadion) bekommt es der SV Weingarten nun mit der noch ungeschlagenen TSG Balingen II zu tun.

Die Gegentore sind für das Trainerteam des SVW gegen Balingen nur die Hälfte des Problems – und vielleicht sogar die kleinere Hälfte: Nur ein einziges Team hat es bisher nämlich geschafft, gegen die TSG ein Tor zu schießen. Raphael Sontheimer vom Überraschungs-Aufsteiger TSV Riedlingen gelang der goldene Treffer gleich im ersten Saisonspiel. Okay: Eine Woche zuvor hatte die U23 des FV Ravensburg die Balinger mit 2:1 im Pokal besiegt. Aber seit dem 23. August hat der Nachwuchs des Regionalligisten kein einziges Gegentor mehr erhalten. Torwart Axel Hugo Thulin Lennsenius – ja: auch der Name ist außergewöhnlich – und seine Vorderleute stehen aktuell bei beachtlichen 636 Minuten ohne Gegentreffer.

Die Konsequenz: Die TSG Balingen II ist noch ohne Niederlage – als einziges Team außer Tabellenführer FC Albstadt. Weil die Partie der Balinger beim FV Ravensburg II coronabedingt auf den 28. Oktober verschoben werden musste, reicht die tolle Bilanz der TSG in der Tabelle momentan allerdings nur zu Platz sechs.

Respekteinflößend ist sie trotzdem. „Das ist eine ganz harte Nuss“, weiß Weingartens Trainer Thomas Lupfer. „Eine sehr junge Mannschaft, aber ein Großteil der Spieler hat in der A-Jugend schon um den Aufstieg in die Oberliga gespielt.“ Die Konsequenz: „Wenn wir gegen Balingen punkten, ist das schon ein Erfolg.“ Lupfer hat das 4:0 der Balinger gegen Kehlen gesehen – und ist doch gerade deswegen optimistisch: „Auch Kehlen hatte in diesem Spiel seine Chancen.“ Will sagen: Die Balinger Defensive ist nicht unbezwingbar. Lupfers geheimer Wunsch: Mal „mit einem dreckigen 1:0 in Führung gehen“. Logisch: Wenn die Balinger vorlegen, wird es doppelt schwer für den SV Weingarten. Auf der anderen Seite haben die Weingartener am vergangenen Sonntag vorgemacht, wie es geht, eine starke Defensive zu knacken: Zwei Tore in Straßberg – das schafft nicht jeder, auch wenn der SVW am Ende mit 2:3 und damit leeren Händen dastand.

Seinen Platz in der Startelf sicher wird wohl auch diesmal Okan Celik haben. Die Weingartener hatten Celik kurzfristig verpflichtet – auch mit Blick auf die langfristige Verletzung von David Endres. Der dynamische Rechtsverteidiger „wird erst nach der Winterpause zurückkommen“, prognostiziert Thomas Lupfer.

Quelle: SZON

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Return to Top ▲Return to Top ▲