Tagesarchiv: 9. September 2020

Fünf Gegentore sind zu viel für Mietingen

In einer umkämpften Fußball-Landesliga-Partie hat der SV Mietingen zu Hause nur knapp gegen den SV Weingarten mit 4:5 (2:2) verloren. Die 400 Zuschauer sahen am Samstag offensivstarke Gäste und eine Heimmannschaft, die streckenweise zu ideenlos Fußball spielte.

„Wir haben in den richtigen Momenten Druck gemacht und so unsere Tore erzielt“, resümierte Thomas Lupfer, Trainer des SVW. Mit dem angriffslustigen und schnellen Spiel der Weingartener tat sich der SVM schwer und so erzielten die Gäste schon früh ihren ersten Treffer. Nach einem starken Pass in die Spitze kam Martin Bleile an den Ball und zog 15 Meter vor dem Tor ab – 0:1 (10.). Das Gegentor rüttelte die Heimmannschaft auf, die prompt zum Gegenschlag ausholte. Die starke Vorarbeit von Mietingens Robin Ertle ermöglichte Christian Glaser den Torschuss aus zwölf Metern zum 1:1 (13.).

Die bis dato ausgeglichene Partie entwickelte sich nun zugunsten des SVM. Bei Weingarten ging offensiv in dieser Phase hingegen nur wenig. Trotzdem dauerte es bis zur 34. Minute, ehe der SVM seine optische Überlegenheit in Tore ummünzen konnte. Eine Flanke von Daniel Bösch fand Noah Gnandt, der das Leder aus kurzer Distanz zum 2:1 über die Torlinie drückte. Die Gäste wurden hierdurch nun wieder wach, machten offensiv Druck und hatten schnell Erfolg. Nach einer Flanke von Weingartens Marcel Bachhofer kam Patrick Onuoha zehn Meter vor dem Mietinger Gehäuse an den Ball. Leichtfüßig tanzte der Stürmer SVM-Torwart Nico Wiemer aus und machte den 2:2-Ausgleichstreffer (41.). Mit diesem Zwischenstand gingen die Mannschaften in die Halbzeitpause.

Noah Gnandt (r.) traf zwar zur zwischenzeitlichen Mietinger Führung, am Ende siegte aber Weingarten (am Ball Deepan Theivendrarajah). Foto: Foto: Volker Strohmaier

Die Mietinger starteten nach dem Wiederanpfiff mit einem Paukenschlag in die zweite Halbzeit. Ein Schuss von Robin Ertle aus 13 Metern traf allerdings nur den Pfosten, der Nachschuss von Noah Gnandt wurde von SVW-Keeper Burak Danisan meisterhaft pariert (46.).

Nur eine Minute später traf ein Abschluss von Mietingens Ben Rodloff wieder das Aluminium. Der SVM war in dieser Phase ein weiteres Mal optisch überlegen und so war es überraschend, dass Weingarten in der 56. Spielminute ein weiteres Mal zuschlug. Nach einer blitzschnellen Kombination im Mittelfeld fand der Pass in die Spitze Martin Bleile, der aus 16 Metern eiskalt das 2:3 machte.

„Der Gegentreffer in der zweiten Halbzeit hat uns zurückgeworfen“, sagte SVM-Trainer Rafael Mayer. Die Mietinger spielten hiernach bis zur Schlussphase einen einfallslosen und zu braven Fußball. Der SVW verließ sich hingegen weiterhin auf seine Stärken in der Offensive und legte nach. Zunächst traf Marcel Bachhofer nach einem Aufbaufehler in der Mietinger Abwehr aus 25 Metern das Tor – 2:4 (65.). Als Mietingens Dominik Burry eine knappe Viertelstunde später Martin Bleile im Strafraum am Trikot zog, entschied Schiedsrichter Daniel Eßwein korrekterweise auf Elfmeter. Bleile trat an und machte mit seinem dritten Tor das 2:5 (79.).

Für viele schien das Spiel endgültig entschieden, doch es wurde noch mal spannend. Eine Flanke von der rechten Seite fand Mietingens Christian Glaser, der aus elf Metern zum 3:5 einnetzte (84.). Kurz vor Abpfiff schlug Glaser ein weiteres Mal zu. Sein Schuss aus sieben Metern saß, doch es blieb beim Endstand von 4:5 (90.).

Die Stimmung beim SV Weingarten war nach dem Sieg ausgelassen. „Das war eine Riesenleistung. Wir haben einen dominanten Fußball gespielt und uns nicht vom Gegner beeinflussen lassen“, so Thomas Lupfer. Im Gegensatz dazu war die Enttäuschung den Mietingern ins Gesicht geschrieben. „Das ist ein rabenschwarzer Tag. Zu Hause dürfen wir nie fünf Tore kriegen, uns hat heute der Glaube gefehlt“, so Rafael Mayer.

 

Quelle: Schwäbische Zeitung
Return to Top ▲Return to Top ▲