Tagesarchiv: 13. August 2020

Erste Runde WFV-Pokal

Am 12. August war es wieder soweit, der Fußball und die Zuschauer kehrten nach langer fußballfreier Zeit ins heimische Lindenhofstadion zurück.

In der 1.Pokalrunde kam mit der Oberliga Mannschaft des FV Ravensburg gleich ein Kracher und das nicht nur in sportlicher Sicht.

Die Corona Pandemie beeinflusst auch weiterhin das tägliche Leben und macht auch vor dem Fußball nicht halt. Die Entwicklung ist nicht vorhersehbar, jedoch steht der Schutz der Gesundheit über Allem;

rechtliche Vorgaben und Verordnungen müssen und mussten streng eingehalten werden.

So wurde ein spezielles Hygienekonzept und Verhaltensmaßnahmen erarbeitet und mit dem Betreiber, der Stadt abgestimmt.

Pünktlich um 19:00 konnte bei hochsommerlichen und schwülen Temperaturen der Ball rollen und das Spiel beginnen.

In der 1.Halbzeit hatte es der FV schwer Lösungsmöglichkeiten gegen die zwei gut organisierten Viererketten der Heimmannschaft zu finden. Dass trotzdem Tore fielen, musste sich der Oberligist auf die Fernschüsse seiner Spieler und ein Elfmetertor verlassen.

Die Vorgabe an das deutlich verjüngte und 2 Klassen tiefer spielende Team, war nicht nur hinten „rein zu stehen“ und den Laden „zuzumachen“, sondern „mitzuspielen, frech zu sein und Lösungsmöglichkeiten gegen den stärkeren Gegner zu suchen“ – so verteidigte mit viel Leidenschaft und gut aufeinander ab- und eingestimmt unser SVW um seinen Kapitän Delimar und konnte vereinzelte Nadelstiche setzen.

In der 2. Halbzeit schien es so, als ob der Trainerstab des FV Ravensburg die richtigen Worte gefunden hatten : das Spiel der Gäste wurde druckvoller und der mannschaftliche Unterschied erkennbar. Damit würden wir unseren Weingärtler Jungs um das Trainerteam Lupfer, Guliani, Müller unrecht tun – unsere Jungs spielten dagegen weiter munter mit und hielten die Ravensburger Offensive in Schach. Man erzielte aus einer Videobeweis würdigen Situation den Anschlusstreffer, der jedoch von dem gut leitenden Schiedsrichtergespann als Abseits gewertet wurde.

Nach dem doch deutlich verlorenen Spiel waren einige Spieler geknickt, doch die alte Fussballerweisheit passt sehr gut zum gestrigen Spiel :

wichtig ist nicht unsere Aufstellung – sondern unsere Einstellung

Als SV Weingarten bedanken wir uns bei den zahlreichen Fans und Zuschauern für Ihr Verständnis bei der Umsetzung der Hygienerichtlinien und bei der Stadt Weingarten für Ihr gutes konstruktives Miteinander in Ausarbeitung und Ausführung des Hygienekonzeptes.

Die aufmerksamen, besorgten Bürger, welche die Polizei gerufen haben – können sich gerne persönlich ein Bild davon machen, dass bei individueller und korrekter Umsetzung der Verordnung auch Fussball mit Zuschauern aktuell möglich ist.

Trotz 9:0 – Erst die zweite Halbzeit stellt Ravensburgs Trainer zufrieden

Das Spiel hat den einseitigen Verlauf genommen, der zu erwarten war. 9:0 gewann der Fußball-Oberligist FV Ravensburg am Mittwoch in der ersten Runde des Verbandspokals beim Landesligisten SV Weingarten. Doch mit dem Auftritt in der ersten Halbzeit war Ravensburgs Trainer Steffen Wohlfarth überhaupt nicht einverstanden. Weingartens Trainer Thomas Lupfer lobte trotz der klaren Niederlage die Moral seiner jungen Mannschaft.

Wie zuletzt der FV Ravensburg beim Pokal-Viertelfinale der vergangenen Saison sowie dem Testspiel der Frauen-Bundesligisten Freiburg und Bayern München musste auch der SV Weingarten einen großen Aufwand betreiben. Vor dem Stadion waren vier Stehtische aufgebaut, an denen die Besucher ihre Daten hinterlegen mussten. Überall gab es Abstandsmarkierungen, Absperrungen und Hinweise. Es ist eben derzeit nichts normal, auch wenn der Amateurfußball mit viel Aufwand einen Weg zu einer gewissen Normalität sucht.

Das gefällt nicht jedem. „Sowas geht gar nicht“, kommentierte ein Leser bei schwäbische.de. „Schulkinder sollen Abstand halten und dann dürfen 400 Leute in ein Stadion. Wo bleibt da das Landratsamt und unterbindet so was?“ Die Weingartener Helfer waren am Mittwochabend allerdings sehr aufmerksam. An der Seitenlinie waren verschiedene Zonen abgesperrt, zwischen den Zonen durfte nicht gewechselt werden. Zudem wurde innerhalb der Zonen auch darauf geachtet, dass die Zuschauer nicht zu nah nebeneinander sitzen.

Auf dem Platz musste natürlich kein Abstand gehalten werden, auch wenn der FV teilweise viel Platz hatte. Speziell bei Eckbällen hatte der SVW große Probleme. Die ersten beiden Ravensburger Tore fielen aus identischen Situationen: Eckball Burhan Soyudogru, Weingarten wehrte zweimal zu kurz ab, zweimal kam Felix Schäch an den Ball und traf aus knapp 20 Metern. Daniel Schachtschneider erhöhte per Elfmeter – Torwart Lukas Wagner hatte Samuel Boneberger gefoult – auf 3:0, ehe nach einer weiteren Ecke von Soyudogru zunächst Schachtschneider den Ball an die Latte köpfte und Felix Hörger das 4:0 erzielte. Dennoch war FV-Trainer Steffen Wohlfarth nicht immer zufrieden im Verlauf der ersten Halbzeit. „Mehr Bewegung, ihr steht alle auf einer Linie“, rief er zwischendurch aufs Feld. Auch nach dem Spiel ärgerte ihn der Auftritt in den ersten 45 Minuten noch. „Die erste Halbzeit war trotz des 4:0 eine Katastrophe“, meinte Wohlfarth. „Da ist uns wenig eingefallen.“

An der Weingartener Bank war Co-Trainer Markus Giuliani sehr aktiv. Auch die SVW-Spieler liefen viel. Beinahe wären ihnen der Ehrentreffer gelungen. Nach einem schönen Spielzug etwa eine Viertelstunde vor dem Ende traf Patrick Onuha – allerdings aus Abseitsposition. Und als sich Saikou Drammeh auf der rechten Seite durchsetzte, wehrte Ravensburgs neuer Torwart Daniel Geiselhart den Schuss von Sinan Birinci stark ab. In der zweiten Halbzeit war ansonsten der FV aber klar überlegen. „Da haben wir ein paar schöne Tore gemacht“, sagte Wohlfarth. Pascal Maier nach einem kurz ausgeführten Eckball von Soyudogru und Jona Boneberger vom Elfmeterpunkt erhöhten schnell auf 6:0. Felix Böning unterlief vier Minuten vor Schluss ein Eigentor aus 20 Metern. Dann kombinierte sich der FV stark in den Strafraum, Jona Boneberger traf zum 8:0. Den Schlusspunkt setzte Nicolai Placzek. Der neue Innenverteidiger des FV nahm den Ball aus 25 Metern direkt. „Der Auftritt hat mir trotzdem gefallen“, meinte SVW-Trainer Thomas Lupfer. „Sie haben Moral und Charakter gezeigt, aber wir haben noch viel zu tun.“

Felix Schäch schoss die ersten beiden Treffer beim 9:0-Sieg des FV Ravensburg gegen den SV Weingarten (re. David Endres). (Foto: Rolf Schultes)

 

Quelle: Schwäbsiche Zeitung

Return to Top ▲Return to Top ▲