Monatsarchiv: Mai 2018

Knockout in der Nachspielzeit

25.05.2018 – SV Oberzell – SV Weingarten 1:0 (0:0)

Eigentor in der 93. Minute entscheidet Lokalderby –  Weingarten vergibt hochkarätige Chancen in der 2. Halbzeit – Chancen auf Klassenerhalt sinken

Fußball kann bitter sein. Das mussten am Freitagabend die Weingartener erfahren, allen voran ihr Kapitän Jakub Jelonek. Ausgerechnet er, der auch im Derby wieder lief, kämpfte, rackerte und sogar einen Zauberpass auspackte, war am Ende der tragische Held. Die dritte Minute der Nachspielzeit, Eckball für Oberzell – beim Versuch abzuwehren drückt Jelonek den Ball zum 1:0 für den SVO über die eigene Torlinie. Schiedsrichter Fabian Baiz pfiff kurz darauf ab. Statt des dringend benötigten Dreiers stand am Schluss nicht mal mehr ein Punkt.

Die Weingartener brauchten im Derby zu lange, um richtig in die Gänge zu kommen. Es sah sehr danach aus, dass der SVW nur keinen Fehler machen wollte – nach vorne lief in Halbzeit eins zu wenig. Den Oberzellern gelang nicht viel mehr, aber sie brachten sich zumindest immer wieder in aussichtsreiche Positionen – allerdings funktionierte das Passspiel in die Spitze nicht. Marco Geßler feuerte in der 13. Minute den ersten Torschuss der Partie ab, sein Versuch ging aber über das Weingartener Tor.

Die beste Chance des SVW in Durchgang eins war schon vorbei, bevor sie richtig begonnen hatte: In der 17. Minute vertändelte Oberzells Hakan Fil den Ball, Martin Bleile sprintete mit dem Ball Richtung Tor, aber David Stellmacher lief ins Abseits. Der SVO machte es nicht besser: Am Ende eines sehenswerten Konters in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit passte Ersin Sanli in die Mitte, statt selbst abzuschließen – im Zentrum hatte Jason Müller zu viele Gegenspieler.

Direkt nach Wiederanpfiff hatten die Oberzeller ihre beste Möglichkeit: Müller flankte von rechts genau auf Anderson Gomes dos Santos, aber der Torjäger setzte seinen Kopfball drüber. Die Partie nahm jetzt Fahrt auf: Kurz darauf fast die identische Situation auf der anderen Seite: Lukas Margreiter flankt, Stellmacher köpft drüber. In der 53. Minute zeigte Slavisa Dakovic seine überragende Schusstechnik bei einem Distanzschuss, aber Kai Mähr im Oberzeller Tor hatte den Arm oben. In der 59. Minute spielte Jelonek herrlich in die Tiefe, aber dem eingewechselten Okan Celik verunglückte sein Flankenversuch völlig. In der 61. versuchte es Dakovic noch einmal aus der Distanz, schoss aber knapp vorbei.

SVW-Trainer Thomas Gadek brachte in Erkan Kale und Felix Margreiter eine neue linke Seite. Kurz drauf hatte Stellmacher seine Chance, scheiterte aber an Mähr. In der 65. Minute meldeten sich die Oberzeller mit einer Doppelchance zurück: Erst brachte Marius Stuta im Tor des SVW gerade noch die Hand an eine Flanke, dann blockte Verteidiger Matthias Gentner Gomes dos Santos.

SVW nutzt die Chancen nicht

Für die Schlussviertelstunde stellte Gadek seine Mannschaft mit Deepan Theivendrarajah noch offensiver auf. In der 77. Minute hatte Bleile die beste Chance des Spiels, SVO-Rechtsverteidiger Felix Tremmel kratzte den Ball gerade noch von der Linie. Drei Minuten später war Kale durch, legte maßgerecht auf Dakovic zurück, aber der schoss drüber. Damit hatten die Weingartener ihr Pulver verschossen – und kassierten am Ende noch das 0:1. SVW-Trainer Thomas Gadek hatte ein klares Chancenplus von 6:3 für sein Team auf dem Zettel. „Wenn du diese Chancen nicht machst, kannst du kein Spiel gewinnen.“ Gadeks Team konnte nicht an die Leistung des 5:0 gegen Heimenkirch anknüpfen: „Wir haben zu selten den einfachen Ball gespielt“, bemängelte der Trainer. War es das mit dem Klassenerhalt? „Ich glaube weiter an unsere Chance“, beharrt Gadek. „Der Abstieg wird erst am letzten Spieltag entschieden.“

„Ich habe von der Mannschaft eine klare Leistungssteigerung gegenüber dem Spiel in Berg gefordert“, sagte Oberzells Co-Trainer Oliver Wittich, der dieses Mal ohne den urlaubenden Achim Pfuderer allein an der Linie stand. „Das hat sie auch geliefert.“ Dennoch konnte Wittich mit seinem Team nicht voll zufrieden sein. „Wir hatten eine Menge aussichtsreicher Situationen, aber der letzte Pass ist einfach nicht gekommen.“

Weingarten ist Weltmeister

Die U11pro des SV Weingarten folgte der Einladung, um an der immer im WM -Jahr stattfindenden Mini WM teilzunehmen.
Erneut war der DFB- Court im Rahmen der Wangener Welten der Austragungsort.
Bei strahlendem Fussballwetter traten 10 Nationen an, um den begehrten WM Pokal in die Höhe zu stemmen;
das Junge Team von Oli und Michel durfte als Team Portugal antreten und bekam, wie alle Teilnehmer aus den Händen des OberBürgermeisters der Stadt Wangen und des Organisators Ewald Schmid, Ihre Nationaltrikots überreicht.
Die Eingangszermonie der teilnehmenden Nationen und deren Nationalhymnen wurden zum ersten Highlight des Tages.
Portugals (Weingartens) Gruppengegner Argentinien, Mexiko, Argentinien & Australien wurden souverän mit 2:0,1:0,6:0 und 3:0 bezwungen.
Als Gruppenerster mit einer mannschaftlich tollen Leistung zog man unbezwungen ins Halbfinale ein….
Nicht nur die mitgereisten Fans schwenkten euphorisch die mitgebrachten Fahnen, auch „einheimische“ Portugiesen schienen Gefallen zu finden, am zielstrebigen, schnörkellosen PassSpiel der Weingärtler Buben, und unterstützen uns lauthals.
Im Halbfinale wartete der Afrikameister Nigeria….doch auch dieser wurde von unserem Team phasenweise an die Wand gespielt und nach dem Abpfiff stand es 4:0.
Das Finale war erreicht und der Wille der Jungs war zu spüren; Unisono war man nun auf den Weltmeister Pokal fokussiert und diesen wollte man auch mit nachhause nach Weingarten nehmen.

Die Japaner (Dornbirn) setzten sich im 2.Halbfinale durch und das letzte Spiel im Turnier Portugal:Japan war fußballerisch ein richtiger Leckerbissen, für die nun zahlreichen Zuschauer am Fussball Court…nach einem offenen Schlagabtausch musste der Gewinner im Penalty Schiessen ermittelt werden.
Der für alle anstehende und abschliessende Zweikampf zwischen Spieler gegen Torspieler, bestehend aus Cleverness,Coolness und Glück erforderte von Allen nochmals das letzte aus sich herauszuholen…der Herzschlag bei Spielern und Trainern wurde schneller und die Anspannung stieg ;
am jungen Weingärtler Torspieler verzweifelten die Japaner allesamt – er konnte souverän alle Penalties abwehren.
Der Weltmeistertitel der Portugiesen war geschafft – ohne Gegentor und unter grenzenlosem Jubel wurde dieser frenetisch gefeiert.
Die stolzen Trainer und mitgereisten Fans sahen wieder mal, was für ein Potential in den jungen Weingärtler Kickern steckt.

Erneut ist der Erfolg der U11kein Zufall sondern der Lohn für die harte Arbeit, die Ausdauer, der Wille und die Leidenschaft sich Schritt für Schritt auf und neben dem Platz zu verbessern…

Parabéns seus treinadores
Oli & michel

Klarer Sieg im Kellerderby

19.05.2018 – SV Weingarten – TSV Heimenkirch 5:0 (1:0)

Bild: Kuba Jelonek erzielt in der 25. Minute nach Foul an Martin Bleile per Elfmeter das erlösende 1:0

SVW besiegt den TSV Heimenkirch in der Fußball-Landesliga mit 5:0 – Martin Bleile ist der beste Mann auf dem Platz

Weingarten / – Der SV Weingarten hat den TSV Heimenkirch im Landesliga-Kellerduell mit 5:0 besiegt. Dank einer Gala von Martin Bleile, der drei Tore vorbereitete und zwei selber schoss, können die Weingartener weiter auf den Klassenerhalt hoffen.

(mehr …)

Mädchen-Fußball: Weingartener Spielerinnen auf Erfolgskurs

16.05.2018 – Zwei der 16 besten Spielerinnen des Württemberg-Kaders des Württembergischen Fußballverbands (WfV) kommen aus Weingarten: Marie Eisele (rechts) und Jana Erdle. Mit sechs Jahren haben die beiden mit Fußballspielen begonnen. Mit 13 Jahren sicherten sie sich im September einen Platz in der Stammelf des U-14-Mädchen-Kaders. Die Weingartenerinnen haben mehrmals die Woche Training oder Spiele, etwa am Stützpunkt des DFB in Ravensburg, mit der C-Jungen-Mannschaft ihres Vereins und der Regionalfördergruppe in Sigmaringen. Alle drei bis vier Wochen sind sie am Stützpunkt in der Sportschule in Ruit (Ostfildern) im Training und bei Sichtungsspielen. Dazu kommen Lehrgänge in Baden, Bayern, Westfalen und Ruit. Anfang April erkämpften sie beim 1. großen SFV-U-14 Juniorinnen-Turnier in Karlsruhe den 3. Platz. Ende April gewannen sie das 4-Länder-Turnier in Koblenz. Da beide Mädchen die 8. Klasse eines Gymnasiums besuchen, bleibt nicht mehr viel Freizeit. Sie müssen den versäumten Unterrichtsstoff nachholen, denn sie werden im Rahmen des Programms des WfV zur Talentförderung vom Unterricht befreit bzw. zum Lehrgang berufen. Dies gelingt nur mit Selbstdisziplin, Ehrgeiz und familiärer Hilfe. Das größte fußballerische Ereignis steht an diesem Wochenende bevor: Jana Erdle (SV Weingarten) und Marie Eisele (inzwischen TSV Tettnang) sind eingeladen, mit ihrer U-14-Mädchenauswahl des Jahrgangs 2004 und am DFB-U14-Juniorinnen-Länderpokalspiel aller Juniorinnen-Auswahl-Mannschaften aus ganz Deutschland in Duisburg teilzunehmen. Dort wird das Spiel der Deutschen Fußball-Juniorinnen-Meisterschaft ausgetragen und für die U-15-JuniorinnenNationalmannschaft gesichtet. Text: Annett Eisele

Punkteteilung im Abstiegsderby

11.05.2018 – TSV Eschach – SV Weingarten 1:1 (0:0)

SZ – Der TSV Eschach und der SV Weingarten haben sich im Landesliga-Kellerduell mit einem gerechten 1:1 getrennt – einem Unentschieden, das beiden Mannschaften nicht hilft. Die Weingartener schafften es nicht, eine halbstündige Überzahl in sichtbare Vorteile umzumünzen.

Der TSV Eschach ging im gewohnten 4-4-2 in das Derby. Die einzige Überraschung: Offensiv stand rechts Marcel Heinrich in der Startelf, Tobias Weiß saß auf der Bank. Das Trainerteam war wohl mit Weiß’ Leistung in Mietingen nicht zufrieden gewesen – Stefan Krause hatte noch ein zweites Argument: „Wir wollten von der Bank aus nachlegen können.“ Thomas Gadek schickte seinen SV Weingarten im selben System ins Rennen: Slavisa Dakovic und David Stellmacher sollten zusammen ganz vorne für Gefahr sorgen.

(mehr …)

Richtungsweisend für beide Teams

11.05.2018 – Eschach und Weingarten treffen sich am Freitagabend (19:00 Uhr) zum Landesliga-Abstiegsderby

Beide Kontrahenten stehen auf einem Abstiegsplatz, die beiden Mannschaften trennt in der Tabelle nur ein Punkt. Dennoch ist die Lage für den SV Weingarten prekärer: Gerade einmal vier Spiele bleiben dem SVW noch, um dem Gang in die Bezirksliga von der Schippe zu springen. „Die Stimmung ist angespannt – darüber brauchen wir nicht zu diskutieren“, sagte Weingartens Trainer Thomas Gadek. Logisch: „Die Partie in Eschach ist richtungsweisend – für beide Mannschaften.“

(mehr …)

Vermeidbare Niederlage gegen den Tabellenführer

04.05.2018 – SV Weingarten – FV Olympia Laupheim 0:2 (0:0)

Bild: Gefährliche Szene vor dem Laupheimer Tor – in der 1. Halbzeit vergab Weingarten mehrere Torchancen

SZ – Der SV Weingarten hat mit 0:2 gegen den FV Olympia Laupheim verloren. Wirklich souverän war der Auftritt des Tabellenführers der Fußball-Landesliga am Freitag aber nur in Halbzeit zwei.

Beim SV Weingarten musste Torhüter Marius Suta nach dem Abschlusstraining mit einem eingeklemmten Nerv passen – für ihn rückte Marcel Maier zwischen die Pfosten. Weil zudem David Stellmacher beruflich bedingt nicht dabei sein konnte, schickte Trainer Thomas Gadek Slavisa Dakovic in die Spitze. Dominik Damjanovicübernahm die Position des gesperrten Dumitru Muntean und Manuel Romer lief links offensiv auf. (mehr …)

Return to Top ▲Return to Top ▲