Weingarten geht entspannt ins Derby gegen den VfB

26.05.2017 – SVW empfängt in der Fußball-Landesliga Friedrichshafen – Zwei Talente wechseln an den See

Weingarten / chm – Der SV Weingarten erwartet am Samstag um 15.30 Uhr den VfB Friedrichshafen. Auch wenn es in der Fußball-Landesliga um nichts mehr geht, hat die Partie ihren Reiz: In David Schmitz und Heiko Holzbaur wechseln zwei der größten Talente des SVW an den See.

Bild: in Friedrichshafen gab es zuletzt eine 1:3 – Niederlage; links Lukas Margreiter

Das Beste kommt zum Schluss: Der SV Weingarten hat sich seine erfolgreichste Phase für die englische Woche am Saisonende aufgehoben. Drei Siege in drei Auswärtsspielen innerhalb von acht Tagen – das verdient Respekt. Dergleichen hatten die Weingartener in dieser Saison, die von vielen Aufs und Abs gekennzeichnet war, vorher nicht zustande gebracht. Die neun Punkte brachten dem SVW ein Saisonfinale ohne Sorgen.

„Entspannt“ – so beschreibt Trainer Mike Gleich denn auch seine Gemütslage und die Stimmung in der Mannschaft. Die Erfolgsstrategie: „Wir haben lockergelassen und zum richtigen Zeitpunkt die Zügel angezogen.“ Man kann es drehen und wenden, wie man will – der Trainer hatte recht mit seinem stoischen Verweis auf die Qualität seiner Mannschaft, die in seinen Augen einen Absturz auf die Abstiegsränge kaum vorstellbar erscheinen ließ. Und die Auswärtsbilanz ist auch wieder im Lot: Der SVW hat auf fremden Plätzen gerade mal drei Punkte weniger geholt als der kommende Gegner – und der VfB Friedrichshafen ist in diese Statistik immerhin Vierter.

Entspannt wie die Stimmung war auch die Trainingswoche: Nur eine Einheit hat Gleich angesetzt – zum „locker Fußballspielen“ und für die Abschlussbesprechung vor der Partie gegen den VfB. Für zwei Spieler wird es ein ganz besonderes Spiel: Torwart Heiko Holzbaur und Mittelfeldmann David Schmitz wechseln nach dieser Saison nach Friedrichshafen. Beide sind Stammkräfte, Holzbaur 23, Schmitz 20 Jahre alt – diese Abgänge tun dem SVW weh. Es steht ein Umbruch an: Neben den beiden Spielern der Kategorie Zukunft werden in Sebastian Seiler und Jan Rieger wohl auch zwei unumstrittene Führungsspieler verabschiedet.

Auch Trainer Mike Gleich hat am Samstag sein letztes Heimspiel beim SVW – und er hat noch ein Ziel: „Am letzten Spieltag im Fupa-Powerranking ganz vorne stehen.“ Das würde nichts weniger bedeuten als fünf Siege in Folge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Return to Top ▲Return to Top ▲