SVW verliert Spiel und sucht neuen Trainer

27.05.2017 – SV Weingarten – VfB Friedrichshafen 1:4 (1:2)

Bild: Jan Rieger (links) und Sebastian Seiler verloren mit dem SV Weingarten gegen den VfB Friedrichshafen (Ibrahim Tuncay). Quelle: Schwäbische Zeitung

Weingarten chm Der SV Weingarten hat das letzte Heimspiel der Saison in der Fußball-Landesliga gegen den VfB Friedrichshafen mit 1:4 verloren. Zugleich wurde bekannt, dass der SVW schon wieder einen neuen Trainer suchen muss.

Die Mannschaft hat es am vergangenen Mittwoch vor dem Training erfahren: Iskender Coskun, eigentlich beim SVW als Nachfolger von Mike Gleich eingeplant, zieht es beruflich weiter weg. Deshalb stehen die Weingartener momentan ohne Landesliga-Coach für die neue Saison da. Der „alte“ Trainer wurde vor dem Spiel gegen den VfB zusammen mit Torwarttrainer Harry Holzbaur und den Spielern Sebastian Seiler, Jan Rieger, David Schmitz und Heiko Holzbaur verabschiedet.

Heinz Zörner (ganz links) und Alexander Bleile (ganz rechts) verabschiedeten v.l. David Schmitz, Heiko Holzbaur, Sebastian Seiler, Jan Rieger, Mike Gleich & Harry Holzbaur

Zu Beginn des Spiels war man beim SVW bemüht, die Abgänge stilvoll zu verabschieden. Die Weingartener investierten gegen einen verschlafen wirkenden VfB zu Beginn mehr und gingen verdient in Führung: Als die Friedrichshafener nach einem Freistoß nicht klären konnten, traf David Stellmacher zum 1:0. Insbesondere über Martin Bleile, der die linke Seite beackerte, hatte Weingarten danach noch ein paar gute Aktionen. Aber es war schließlich die linke Seite des VfB, die dem Spiel den entscheidenden Stempel aufdrückte.

Weingartens Matthias Gentner hatte hinten rechts seine liebe Mühe mit dem schnellen Joshua Merz. Der erzielte zunächst nach Zuspiel von Eugen Strom den Ausgleich und dribbelte sich dann gegen eine unentschlossene SVW-Defensive zum 2:1 durch. Vor der Pause hatte Merz sogar das 3:1 auf dem Fuß, scheiterte aber per Heber am Pfosten.

Nach einer guten Anfangsphase schafften es die Weingartener nicht, die Spannung aufrechtzuerhalten. In Halbzeit zwei brachten auch die Wechsel von Gleich keine Impulse mehr. Und sofort nach Wiederanpfiff hatte der SVW zudem den nächsten Rückschlag zu verkraften: Denis Nikic war links durch und traf zum 3:1. Weingarten hatte keine echte Torchance mehr und musste kurz vor Schluss sogar das vierte Gegentor hinnehmen, als Torwart Heiko Holzbaur zwar weit vor dem Tor noch artistisch klärte, die Abwehr aber Ibrahim Tuncay vor die Füße fiel – der Stürmer traf ins verwaiste Tor.„Wir haben gut begonnen“, meinte Gleich. „Aber insgesamt war Friedrichshafen das aggressivere Team und hat aufgrund der Leistung der zweiten Halbzeit verdient gewonnen.“ VfB-Trainer Christian Wucherer hatte nur am Anfang etwas am Auftritt seines Teams zu kritisieren. „Wir haben die erste Trinkpause genutzt, uns zu sammeln und haben taktisch umgestellt. Insgesamt bin ich mit der Leistung hochzufrieden.“

Tore: 1:0 David Stellmacher (17.), 1:1, 1:2 Joshua Merz (32., 36.), 1:3 Denis Nikic (47.), 1:4 Ibrahim Tuncay (83.) – Schiedsrichter: Badstuber (Herlazhofen/Friesenhofen) – Zuschauer: 80 – SVW: Holzbaur – Celik, Kale (57. Schmid), Seiler, Gentner – Schmitz, Rieger – Bleile, Dakovic (57. Jelonek), Dauti (46. Flaiz) – Stellmacher (86. Theivendrarajah).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Return to Top ▲Return to Top ▲