SV Weingarten verpflichtet Interimstrainer

28.09.2017 – Robert Stellmacher trainiert den Fußball-Landesligisten bis zur Winterpause – Freitag gegen Friedrichshafen

Weingarten chm Der SV Weingarten hat am Freitagabend um 19 Uhr den VfB Friedrichshafen zu Gast. Gegen die als Mitfavoriten auf den Titel gehandelten Friedrichshafener wird beim SVW zum ersten Mal Interimstrainer Robert Stellmacher an der Seitenlinie stehen.

Die Weingartener sind also fündig geworden auf der Suche nach einem Trainer – zumindest vorerst. Denn der Verein hat Robert Stellmacher, Bruder von SVW-Stürmer David Stellmacher, ausdrücklich als Interimslösung angekündigt. „Er wird die Mannschaft bis zur Winterpause trainieren“, sagt Alexander Bleile, Sportlicher Leiter der Weingartener. „So haben wir ausreichend Zeit, einen neuen Trainer zu suchen – zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist das nicht gerade einfach.“ Das Plus für Stellmacher: „Er kennt Spieler wie Burak Danisan, Johannes Geillinger und natürlich seinen Bruder aus Bad Waldsee – auch Jakub Jelonek kennt er schon lange“, betont Bleile.

Stellmacher wird am Donnerstagabend das erste Training leiten: „Weil ich natürlich wissen will, wie mein Bruder spielt, habe ich einige Spiele der Mannschaft gesehen“, sagt der 38-Jährige, der gerade an seiner Trainerlizenz arbeitet. „Trotzdem geht es erst einmal ums Kennenlernen.“ Der neue Coach kommt direkt vom TSV Attenweiler aus der Kreisliga B: „Der Vorstand des TSV hat akzeptiert, dass ich das Training des SV Weingarten übernehme.“ Davor war Stellmacher bis April 2016 Trainer des FV Bad Waldsee in der Kreisliga A gewesen.

Für den neuen Trainer geht es beim SV Weingarten sofort von null auf hundert. Eine Trainingseinheit – und dann gleich das Duell mit dem VfB Friedrichshafen. Ein Spiel nicht ohne Brisanz: Schließlich kehren in David Schmitz und Heiko Holzbaur zwei Talente ins Lindenhofstadion zurück, die vor der Saison an den See gewechselt waren. Und in den Reihen des VfB gibt es in Nico DiLeo oder Dominik Delimar weitere Ex-SVW-Spieler.

Die Friedrichshafener kommen auf jeden Fall mit viel Selbstvertrauen. Schließlich haben sie am vergangenen Freitag den TSV Berg mit 5:1 vom Platz gefegt und so das 0:2 in Oberzell vergessen gemacht. Es geht also auch ohne Daniel DiLeo – das ist längst klar. Joshua Merz (sechs Tore) und Sascha Hohmann (fünf Tore) sind aktuell die Torschützen vom Dienst. Noch schafft der VfB es allerdings nicht, dauerhaft solche Ergebnisse wie gegen Berg zu liefern. Die fehlende Konstanz verhindert, dass Friedrichshafen ganz vorne dabei ist. Die Weingartener wollen dafür sorgen, dass das vorerst so bleibt. „In unserer Situation helfen sowieso nur Siege weiter“, stellt Robert Stellmacher fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Return to Top ▲Return to Top ▲