Rückblick zum 20. Jubiläums – Cordial Cup – Finale in Kitzbühel

22.07.2017 – Nach den 3 sportlich und organisatorisch erfolgreichen Cordial Cup – Qualifikationsturnieren Ende April im heimischen Lindenhofstadion, reisten unsere „jungen Wilden“ der U11 zum Finalturnier nach Tirol.

Der Freitag mit brutal engem Zeitplan war extrem durchgetaktet – dennoch merkte man den Jungs die Vorfreude auf das Kommende an … alle 168 Mannschaften trafen sich im gesperrten Kirchberg. Tausende Eltern und Zuschauern säumten den Weg und machten das Stadion zum Tollhaus.

Als Gruppe 74 liefen wir mit unserer U11 neben namhaften Mannschaften wie Barcelona, Chelsea, Liverpool, Bayern München, Borussia Dortmund, St.Gallen und vielen anderen Nachwuchsteams mit strahlenden Gesichtern und wehenden Weingärtler Fahnen ins Stadion ein … für alle 3000 Teilnehmer ein tolles Erlebnis vor grandioser Kulisse – einer Eröffnung mehr als würdig.

Am Samstag ging es an unserem Wohn- und Spielort gleich zur Sache – mit Liverpool wartete der erste Gegner. Obwohl Michel im Vorfeld versuchte, den Druck herauszunehmen, war der Name allein schon Respekt einflößend und man verlor trotz gutem Spiel das Auftakt-Match. Mit Bisamberg, einem Wiener Vorstadt-Club, wartete der nächste Gegner und die anfängliche Nervosität war vollständig abgeschüttelt. Mit 2:0 wurden die Bisamberger bei inzwischen strahlendem Sonnenschein geschlagen.

Im 3. Spiel kam mit Eintracht Kamenz (eine Kaderschmiede des Ostens und Qualifikationsturniergewinner u. a. gegen Magdeburg und Dynamo Berlin) eine andere Liga. Trotz des 2006er Jahrgangs spielen sie schon im D-Jugendalter und führen die dortige Staffel mit 120:16 Toren an. Man hatte keine Chance gegen körperlich überlegene Kamenzer und verlor das Spiel mit 0:3. Es wurden bei inzwischen fast 30 Grad mehr Eisbeutel als Getränke benötigt.

Den bis dato schönsten Fußball mit permanenter Dreieckbildung und zielstrebigem schnellem Pass-Spiel, spielten die Jungs aus Zürich. Wir Trainer fanden eine kleine Schwäche im Züricher Team – so ließen wir ein extrem hohes und frühes Pressing spielen und zwangen so die Züricher zu Fehlern. 3-mal ging man in Führung, musste aber doch Sekunden vor Schluss den Ausgleich hinnehmen. Da war deutlich mehr drin als ein 3:3. Aber die Trainer und Jungs sahen nun, dass man mit den Top-Teams mithalten kann. Aber die alte Fußballer- Weisheit „das Spiel endet mit dem Schlusspfiff“ bewahrheitete sich wieder. Die Jungs freuten sich dennoch riesig über den Erfolg und so wurde unser Hadern mit dem Ergebnis schnell weggewischt.

Karlsruhes Talentteam – Trainer kam auf mich zu und gratulierte zu dem taktisch „grandiosen Schachzug“. Nach soviel Lob wollten wir uns gegen den letzten Gruppengegner, dem KSC-Talentteam, von unserer Besten Seite zeigen. Wir Trainer wussten, dass der Gegner akribisch jeden Gegner bis dato studiert hatte. Deshalb griffen wir ganz tief in unsere Taktikkiste – mit einem sehr tiefen 1:4:2 versuchten wir das krasse Gegenteil zum Züricher Spiel. Der Plan ging auf und ein 0:0 wurde erreicht. Für den KSC war es der einzigen Punktverlust bis zum Halbfinale. Mit einem enttäuschten „Respekt“ ging der KSC – Coach nach Ende des Spiels vorüber.

Nach Eisdiele, Poolparty, Trikotwaschen und Warten auf die anderen Ergebnisse ging es spät aber glücklich ins Bett.

Am Finalort in Kirchberg sollten wir unsere Platzierungsspiele bestreiten.                                                 Doch der Finaltag meinte es nicht gut mit den Teilnehmern. Es regnete den ganzen Tag in Strömen. Mit der Just Football Academy wartete am Finaltag ein Gegner der schon beim Warmspielen seine Klasse zeigte. Wir spielten frei auf und hielten spielerisch gut dagegen. Durch ein vermeidbares Gegentor verloren wir das sehr sehenswerte Spiel.                                                                                                                   Mit dem Schweizer Vertreter FC Wil folgte der nächste Leistungsvergleich und man musste bei strömendem Regen in das 9m – Schießen. Unser Torspieler Leonard hatte heute einen guten Tag erwischt und holte zwei 9-Meter aus dem Winkel. Die Freude der mitgereisten Eltern und der Spieler über das Erreichte war riesengroß.

Doch es ging noch weiter für das junge Weingärtler Team. Der FC Purkersdorf wartete im letzten Spiel und erneut zeigte man eine klasse geschlossene Mannschaftsleistung. Gegen körperlich überlegene Gegner musste wieder das 9m-Schießen über Sieg oder Niederlage entscheiden. Wie schon zuvor holte sich unser Torspieler Leonard 2 Bälle und meine „jungen Wilden“ verwandelten sicher ihre 9-Meter.

Das Final – Turnier war nicht nur sportlich ein toller Erfolg, wir waren eine Einheit und präsentierten uns als Team. Wir zeigten, dass es nur gemeinsam funktioniert.                                                                     Wir waren als fast einzige Mannschaft mit einem gemischten Kader aus den Jahrgängen 2006 und 2007 angetreten und von daher ist der Erfolg meiner Mannschaft an diesem Pfingstwochenende mehr als hoch anzusiedeln.

Bedanken möchte ich mich bei meinen Jungs, meinen Trainer Kollegen Oli & Tommi, den Eltern, der Jugendleitung unseres Vereins, beim Organisator unseres Vereins Wolfgang Faiß sowie unseren Sponsoren, ohne diese so ein Event nicht möglich gewesen wäre.

Danke – Euer Michel Müller

Trainer U11

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Return to Top ▲Return to Top ▲