VfB Friedrichshafen 3 : 1 SVW I
06. 11. 2016 - 14:30

06.11.2016 – 2 Joker-Tore in der Endphase entscheiden – Weingarten rutscht auf Platz 10, VfB klettert auf Rang 5 – im Falle eines Sieges hätte der SVW an den Häflern vorbeiziehen können – Torschützen: 1:0 (28.) Daniel Di Leo; 1:1 (50.) David Stellmacher; 2:1 und 3:1 (83./85.) Ibrahim Tuncaj

Der Südkurier schrieb: Auf dem Kunstrasen im Zeppelinstadion hat es lange Zeit nicht danach ausgesehen, als ob diese Partie zugunsten der Friedrichshafener enden würde. Beim ersten Angriff der Gäste war die VfB-Abwehr überhaupt nicht präsent. In der siebten Minute ging ein Pass durch drei Verteidiger und der Gästestürmer stand alleine vor Torhüter Philipp Meier. Dieser reagierte gekonnt, mit seiner Fußabwehr verhinderte er einen frühen Rückstand. Kurz darauf wurden die VfB-Abwehrspieler erneut überrascht. Mit viel Einsatz konnte auch diese gefährliche Situation bereinigt werden. Danach waren die Gastgeber am Zug. In der 20. Minute lief eine schnelle Kombination über die rechte Seite. Die Flanke kam auf den zweiten Weingartener Torpfosten und Daniel Di Leo köpfte auf den freistehenden Pascal Booch. Dessen Schuss ging aber übers Tor. Das hätte die Führung sein müssen. Die fiel fünf Minuten später: Ersin Sanli bediente Michael Staudacher auf der rechten Seite, dessen flache Hereingabe in den Fünfmeterraum nutzte Daniel Di Leo zum 1:0. Die Gäste versuchten, mit schnellen Kombinationen vors VfB-Tor zu kommen, bekamen aber damit Probleme. Die Häfler Angreifer arbeiteten gut nach hinten und unterbanden frühzeitig den Spielaufbau. Somit war Weingarten gezwungen, mit langen Bällen zu operieren, was wenig einbrachte.

Vom Anpfiff zur zweiten Halbzeit weg kamen die Gäste zu zwei guten Möglichkeiten, auch die wurden von der VfB-Abwehr geklärt. Als bei einem Zweikampf an der Grundlinie nicht energisch genug attackiert wurde- kam die Flanke vors Häfler Tor und freistehend köpfte David Stellmacher in der 51. Minute zum 1:1 ein. Danach spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab. Als in der 62. Minute Oliver Senkbeil als letzter Mann ein Fehler unterlief, kam es wieder zu einer Eins-zu-eins-Situation. Wieder blieb VfB-Torhüter Philipp Meier der Sieger. Mit vielen Fehlpässen auf beiden Seiten gab es vor beiden Toren keine nennenswerten Chancen, das Spiel verflachte immer mehr.

Abteilungsleiter Dalibor Buspanovic, der Trainer Christian Wucherer vertrat, bewies ein gutes Händchen, als er Ibrahim Tuncay und Andrej Volykin einwechselte. Das VfB-Spiel wurde wieder lebendiger. Wie aus dem Nichts hatten die Gastgeber Grund zum Jubeln. Über die linke Seite lief der Angriff und Daniel Di Leo brachte den Ball vors Weingartener Tor. Ibrahim Tuncay verwertete in der 83. Minute diese Aktion zum 2:1. Danach hatte Pascal Booch die Chance zum dritten Treffer, doch er hatte Pech. Ein Abwehrspieler brachte in höchster Not den Fuß dazwischen. In der 85. Minute kam der aufmerksame Andrej Volynkin an der Mittellinie an den Ball. Er lief bis an die Strafraumgrenze. Von dort aus flankte er und Ibrahim Tuncay stand erneut richtig. Per Kopf erzielte er das 3:1. Insgesamt gesehen von der Leistung beider Teams eine mittelmäßige Partie, die der VfB dank einer guten Schlussviertelstunde gewann. Tore: 1:0 (28.) D. Di Leo, 1:1 (50.) Stellmacher, 2:1 (83.) I. Tuncay, 3:1 (85.) I. Tuncay. – Schiedsrichter: Grieser. – ZS: 90.

VfB Friedrichshafen: Meier, Senkbeil, N. Di Leo, Sanli (61. I. Tuncay), Nikic, Booch (85. Delimar), Schmidt (61. Volynkin), U. Tuncay, Staudacher, Merz (78. Ljevakovic), D. Di Leo.

SV Weingarten: Rieck, Margreiter (85. Bozkurt), Schmid, Gentner (56. Matjas), Jelonek, Bleile, Stellmacher, Celik, Seiler, Schmitz, Zimmerer.

Return to Top ▲Return to Top ▲