FV Biberach 0 : 1 SVW I
14. 05. 2017 - 15:00

14.05.2017 – Tor von Slavisa Dakovic beschert Auswärtserfolg – SVW weiterhin auf Platz 9 – Abstand zum Relegationsplatz beträgt 6 Punkte – am kommenden Mittwoch Nachholspiel beim Mitkonkurrenten SV Uttenweiler –

Biberach / mam – Der FV Biberach hat nur noch minimale Chancen auf den Relegationsplatz in der Fußball-Landesliga. Bei einem Sieg des SV Uttenweiler am kommenden Mittwoch gegen den SV Weingarten ist Biberach nach der 0:1-Heimniederlage gegen Weingarten definitiv abgestiegen und spielt in der kommenden Saison in der Bezirksliga.

„Es ist ein Drama und sehr traurig, dass ein Verein wie der FV Biberach absteigen muss“, sagte Weingartens Trainer Mike Gleich, der mit seinem Team durch diesen Sieg so gut wie sicher auch in der kommenden Saison in der Landesliga spielt. Weingarten hatte das Spiel verdient gewonnen, weil es sich mehr Chancen erarbeitete und einfach die torgefährlicheren Spieler hatte. Allen voran Martin Bleile, der aber auch nur in den ersten 30 Minuten zeigte, warum er zu den Top-Torjägern der Landesliga zählt. Schon nach sechs Minuten lief er allein auf Biberachs Keeper Florian Fritzenschaf zu, schoss den Ball aber über den Kasten.

Nach einer halben Stunde rettete Simon Keller auf der Linie – erneut hatte Bleile seinen Gegenspieler Stefan Bek überlaufen. So stand es noch 0:0. Der FV Biberach spielte bis dahin gefällig in der eigenen Hälfte über David Haberbosch, Dominik Felger und Johannes Fuchs lief der Ball in den eigenen Reihen, ohne allerdings Raum zu gewinnen oder sogar gefährlich vor dem Gästetor aufzutauchen. Allein Ilyas Aksit mühte sich in vorderster Front, zeigte eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem Eschach-Spiel, aber allein konnte er es auch nicht richten.

Spätestens jetzt wurde erneut das große Problem des FV Biberach deutlich: Im Strafraum fehlen Anspielstationen, die einen Ball verwerten können und Torgefahr ausstrahlen. Da muss der Verein den Hebel für die kommende Saison ansetzen, sonst wird das ausgegebene Ziel sofortiger Wiederaufstieg kaum zu verwirklichen sein. Denn ohne Tore gewinnt man auch in der Bezirksliga keine Spiele. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit ging der SV Weingarten dann doch in Führung.

Bleile und Slavisa Darkovic spielten einen schönen Doppelpass im Biberacher Strafraum, den der Mittelfeldmann mit einem präzisen Flachschuss ins rechte untere Eck abschloss. Der Gast führte verdient, auch weil Haberbosch mit der einzig nennenswerten Möglichkeit des FV Biberach fünf Minuten zuvor gescheitert war. Sein direkter Freistoß wurde von Weingartens Torhüter Maximilian Roeck glänzend pariert.

Nach dem Seitenwechsel plätscherte die Partie so dahin, Biberach konnte nicht mehr tun, Weingarten musste nicht. FV-Trainer Dietmar Hatzing stellte zunächst Haberbosch ins Mittelfeld, dann Felger ins Sturmzentrum. Doch mit dem Ausgleich wurde es nichts mehr. Im Gegenteil: Die größte Chance vergaben erneut die Gäste, als diesmal Kapitän Fuchs den Ball nach einem Schuss des eingewechselten Stellmacher von der Linie kratzte. „Das Engagement war gut, wir haben da weiter gemacht, wo wir in Ehingen aufgehört haben, aber in Strafraumnähe sind wir einfach zu harmlos“, musste Hatzing feststellen.

FV Biberach – SV Weingarten 0:1 (0:1). FVB: Fritzenschaf – Soare, Bek, Keller (40. Tekin) (61. Ordon), Felger, Remke – Haberbosch, Fuchs, Scheffold, Diamant – Aksit. SR: Iby (Esslingen). Tor: 0:1 Dakovic (45.). Z.: 150.

Return to Top ▲Return to Top ▲