2-mal Rückstand aufgeholt – umstrittener Platzverweis für Martin Bleile

18.11.2017 – TSV Berg – SV Weingarten 4:2 (2:2)

Bild: Berger Spieler jubeln nach dem Treffer zum 4:2 – die SVW-Spieler Damjanovic, Schmid und Kale (v.l.) sind enttäuscht

Berg / sz – Der TSV Berg hat das Nachbarschaftsduell gegen den SV Weingarten in der Fußball-Landesliga mit 4:2 (2:2) gewonnen. Die Weingartener hielten das Derby lange offen, Knackpunkt war das 3:2 durch Doppeltorschütze Linus Held und der kurz darauf folgende Platzverweis gegen Weingartens Martin Bleile.

Bei den Bergern fehlte mit Verteidiger Andreas Frick, Sechser David Brielmayer und Zehner Sabrin Sburlea gleich eine ganze Achse. Trainer Oliver Ofentausek stellte Arne Kittel neben Dan Constantinescu in die Innenverteidigung und Andre Bauer zu Moritz Fäßler ins defensive Mittelfeld, Linus Held rückte weiter nach vorne. Bei den Weingartenern blieb David Stellmacher draußen. Der Stürmer hatte eine Erkrankung hinter sich, für ihn rückte Martin Bleile in die Spitze. „Das war auch eine Entscheidung für Martin Bleiles Geschwindigkeit“, sagte SVW-Trainer Thomas Gadek.

Die Weingartener versteckten sich beim übermächtig wirkenden Nachbarn keineswegs, sondern spielten vom Anpfiff weg mutig nach vorne – allerdings zuächst ohne Torerfolg. In der 15. Minute war SVW-Torhüter Marcel Maier zwar mit einer Parade zur Stelle, aber gegen Helds Nachschuss hatte Weingartens Keeper keine Chance. Die Gäste waren nicht beeindruckt. Im Gegenteil: Beeindruckend war Slavisa Dakovics 18-Meter-Knaller, mit dem Weingartens bester Techniker sein Team nur drei Minuten nach dem Rückstand zurück ins Spiel schoss.

In der 24. Minute hielt SVW-Innenverteidiger Raphael Schmid Bergs einzige Spitze Andreas Kalteis, als der in Richtung Tor davon stürmen wollte. Eine Notbremse war’s nicht – dafür legte sich TSV-Kapitän Moritz Fäßler den Ball zum Freistoß zurecht und überlistete Maier mit einem Schuss ins Torwarteck.

Weingarten schlug wieder zurück: Es sah aus wie ein Schussversuch, was Erkan Kale in der 33. Minute auf halbrechts fabrizierte. Wie auch immer: Der Ball landete am langen Pfosten bei Bleile, der nur noch einzuschieben brauchte.

Kurz vor der Pause stand Berg vor der dritten Führung: Deutelmoser lief allein auf Maier zu, lupfte den Ball über den Torwart und kam dann zu Fall. Ein klarer Elfmeter – der Pfiff blieb aber aus. Der Assistent hatte Maier vor dem Foul noch mit der Hand am Ball gesehen.

Die zweite Hälfte begann mit Leerlauf, dafür war das 3:2 in der 54. Minute umso schöner: Der nimmermüde Kalteis bediente Jonas Schuler, dessen lange Flanke nahm Held volley und traf.

Gadek in Wallung

Kurz darauf sah Bleile die Rote Karte. Der Weingartner Stürmer war allein Richtung Tor unterwegs, wurde gehalten und revanchierte sich mit einem – minimalen – Tritt. Gelb für das Trikotziehen, Platzverweis für Bleile – auch wenn die Entscheidung nach dem Regelwerk vertretbar war, brachte sie Weingartens Bank inklusive Trainer Gadek mächtig in Wallung.

Gadek trieb sein Team in Unterzahl zwar mit zwei Spitzen weiter nach vorne, aber mit einem Mann mehr spielten die Berger ihre ganze Klasse aus. Jonas Schuler bereitete mit einer Energieleistung in der 63. Minute Deutelmosers 4:2 und damit die endgültige Entscheidung vor.

Für die Berger war der Dreier der fünfte Sieg in Folge. Dementsprechend zufrieden war Trainer Ofentausek: „“Die Mannschaft hat ein gutes Spiel gemacht und kaum etwas zugelassen. Wir hatten ein Loch zu Beginn von Halbzeit zwei, aber später hätten wir noch höher gewinnen können.“

„Die Rote Karte war eine Fehlentscheidung“, kritisierte Weingartens Thomas Gadek. „Das war spielentscheidend.“ Gadek hob wie schon nach dem 2:2 gegen Oberzell die Moral seiner Mannschaft hervor: „Vor allem in Halbzeit eins haben die Jungs ein super Spiel gezeigt und sind zweimal zurückgekommen.“

TSV Berg – SV Weingarten 4:2 (2:2). Tore: 1:0 Linus Held (15.), 1:1 Slavisa Dakovic (18.), 2:1 Moritz Fäßler (22.), 2:2 Martin Bleile (33.), 3:2 Held (54.), 4:2 Nikolas Deutelmoser (63.) – Besondere Vorkommnisse: Rote Karte für Weingartens Martin Bleile (57.) – Schiedsrichter: Wahl (Bad Wurzach) – Zuschauer: 200.

TSV Berg: Hiller – Schuler (86. Reinisch), Dan Constantinescu, Kittel, Wenzel – Hepp, Fäßler, Held, Bauer (80. Lochmaier), Deutelmoser (72. Schnitzer) – Kalteis.

SV Weingarten: Maier – Margreiter, Kale, Schmid, Celik (76. Koc) – Dakovic (71. Geillinger), Jelonek, Damjanovic (73. Gentner), Cipan (38. Dauti), Theivendrarajah – Bleile.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Return to Top ▲Return to Top ▲